The AfD trolls itself.

Strangely, different extreme-right groups are falling out among themselves at the same time, in that odd synchronicity European politics occasionally has. After UKIP’s pre-Christmas train-crash over candidate selection, here’s the AfD tearing itself apart over policy.

Das Schreiben unterstellte Lucke auch, er stehe in vielen Fragen den Grundanliegen der AfD-Basis entgegen. So habe er sich geweigert, „gegen das Gender-Mainstreaming zu agitieren“, weil das Internetlexikon „Wikipedia darunter die Gleichstellung der Geschlechter definiert – und das ja eigentlich gut sei“. Außerdem habe Lucke im Europaparlament für Sanktionen gegen Russland gestimmt und er habe vorgehabt, in einer E-Mail im November allen Parteimitgliedern den Austritt nahezulegen, die „kritisch über Zins- und Zinseszins, das Geldsystem oder eine goldgedeckte Währung, über den Einfluss amerikanischer Banken auf die Politik oder die Souveränität Deutschlands nachdächten“.

It turns out Herr Lucke has been banned from responding to their own internal trolls, for fear he would cause too many resignations. Anyway, an AfD troll is obsessed by “gender mainstreaming” (perhaps they want to be like the French but copy-pasted wrong?), the gold standard, bankers, Russia, and “interest and interest on interest”. For clarity, they’re agin interest, bankers, and gender, but fer gold and Russia.

Comments are closed.